Kursprogramm Programm Kursdetails

Gut gelebter Alltag

PARTIZIPATION, Kinder mitentscheiden lassen.

Status: Anmeldung möglich (Anmeldung möglich)

Bei der Partizipation in Kindertageseinrichtungen geht es um die verschiedenen Möglichkeiten der Beteiligung von Kindern im Alltag. Kinder haben das Recht, an allen sie betreffenden Angelegenheiten angemessen beteiligt zu werden. Hier stellt sich die Frage, wie Kinder an Entscheidungen in der Einrichtung beteiligt werden können und welche Bedingungen für Beteiligung geschaffen werden müssen, um sie frei und unabhängig entscheiden zu lassen.
In der Fortbildung werden wir uns damit beschäftigen, demokratische Lernfelder in der Kita zu identifizieren und nach praxisnahen Möglichkeiten zu suchen, wie man Kinder stärker an Entscheidungen im Kita-Alltag beteiligen und sie dabei entwicklungsangemessen unterstützen kann, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Durch die Teilnahme
•kennen Sie die rechtlichen Grundlagen von Partizipation als ein Kinderrecht,
•haben Sie sich mit der eigenen Rolle als pädagogischer Fachkraft in Partizipationsprozessen und als Mit-Gestaltende/Mit-Gestaltender des gut gelebten Alltags auseinander gesetzt,
•haben Sie Kenntnis von den verschiedenen Ebenen und Stufen von Beteiligung sowie deren Bedeutung für die Weiterentwicklung Ihrer Kita,
•kennen Sie die verschiedenen Partizipationsformen,
•haben Sie verschiedene Methoden und Formen zur Umsetzung von Beteiligung erprobt.

Theoretische Grundlage/Bildungsplan:
- Positionspapier „Gut gelebter Alltag“ der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)
- UN-Kinderrechtskonvention; §45 SGBVIII
- BEP-Lupen: Kinderrechte und Partizipation, Alltagskompetenzen, Ko-Konstruktion.