Praxishilfen für externe Sprachförderkräfte auf der Basis des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans (HBEP)

Wie können wir den Auftrag der Sprachförderung von Kindern lebendig, fantasievoll und kindgerecht umsetzen und somit ein Lernen ohne Druck ermöglichen? Wie können Kinder dabei Freude an Kommunikation und Austausch erleben? Wie kann ich meine Sprachförderung so gestalten, dass diese auf den Grundsätzen und Prinzipen der Bildungspläne beruhen? Was brauche ich an Kenntnissen über Bildungsplan und über Sprachentwicklung? Welche Methoden bereichern meinen Handwerkskoffer für eine wahrnehmungs- und handlungsreiche Gestaltung von Sprachlernsituationen?

In der Fortbildung können Methoden und Materialien erprobt werden, die von Martina Ducqué in der Arbeit mit Kindern entwickelt worden sind:
- Erzählwürfel "Tägliches Leben" und "Natur" (Schauoehrverlag)
- Sprachfördermaterialien zur Reihe "Meine Wörter Reisen" (Schauoehrverlag).
Das (sprachliche) Lernen durch Zusammenarbeit, Freude und Spaß an der Kommunikation steht dabei im Mittelpunkt.

Diese Fortbildung richtet sich an externe Sprachförderkräfte.
Auf der Basis der Bildungspläne und des Wissens um Spracherwerb werden der kollegiale Erfahrungsaustausch und Praxishilfen in den Mittelpunkt gestellt:

- Gestaltung von Sprachlernsituationen: ganzheitlich, ko-konstruktiv, mit allen Sinnen
- Methoden und Spielideen: Rhythmik in Liedern und Reimen, Wortschatzerweiterung, Erzählkompetenz
- Ko-konstruktion: Gemeinsame Gestaltung von Lernprozessen
- Wahrnehmung der sprachlichen Fortschritte des einzelnen Kindes
- Möglichkeiten des Austausches mit pädagogischen Fachkräften und Eltern.

Weitere Informationen, das Anmeldeformular sowie die ausführliche Ausschreibung finden Sie im Download-Bereich. Sie können sich auch jederzeit online zu unseren Kursen anmelden.