Ankündigung: UBUNTU-Fachexpertin/Fachexperte Bildungsprozesse mit Kindern gestalten in Anlehnung an die Reggio-Pädagogik

Einblicke ins Haus der Künste

  

Wir möchten Sie schon jetzt auf folgende Weiterbildung aufmerksam machen:

UBUNTU-Fachexpertin/Fachexperte Bildungsprozesse mit Kindern gestalten in Anlehnung an die Reggio-Pädagogik

Beginn: 4. bis 5. November 2019

Der Name Ubuntu
Ubuntu heißt „Ich bin, weil wir sind. Ich bin Teil einer Gemeinschaft.“
Diese Philosophie beruht auf der Grundhaltung von wechselseitigem Respekt und Anerkennung, Achtung der Menschenwürde und dem Bestreben nach einer harmonischen und friedlichen Gesellschaft. Der südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu erklärt den Begriff „Ubuntu“ auf folgende Weise:
Ich brauche dich, um ich selbst sein zu können. Genauso wie du mich brauchst, um du selbst sein zu können. Auf diese Weise sind wir miteinander verbunden. Dies ist so, weil ich sonst nicht wüsste, wie man als Mensch spricht, wie man als Mensch aufrecht geht, wie man als Mensch denkt – all diese Dinge lerne ich von anderen Menschen. Deshalb brauche ich tatsächlich andere Menschen, um selbst Mensch sein zu können.“

Ubuntu e.V.
Diese Grundhaltung lebt Ubuntu e.V. und arbeitet inspiriert durch die pädagogische Philosophie von Reggio Emilia. Im Mittelpunkt steht die Pädagogik als Kunst, das zu wecken, was im Menschen ist; als Kunst, die faszinierende Welt des Alltags mit allen Sinnen zu erleben. Das Lernen wird als -eine Ko-Konstruktion zwischen Kindern und Erwachsenen und zwischen Kindern gesehen.

Wie sieht die alltägliche Praxis aus,
... wenn Kinder einander „erste Erzieher“ sind?
... wenn Erwachsene Forschende sind?
... wenn die Räume als „dritter Erzieher“ funktionieren?
... wenn Dokumentation die zentrale Arbeitsweise ist?
... wenn sprechende Wände von den Lernprozessen der Kinder erzählen?
... wenn alltägliche Situationen in langfristige Projekte münden?

Ziele der Weiterbildung
In der Weiterbildung, die auf den Grundlagen des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans konzipiert ist, werden die Teilnehmenden angeregt

  • sich mit dem Ansatz der Reggio-Pädagogik vertraut zu machen und so die eigene Praxis weiter zu entwickeln,
  • zu Selbsterfahrung – zu Handlungskompetenz: viel eigene Erfahrungen zu machen, zu explorieren, die eigenen Kompetenzen kennen zu lernen und zu stärken und sich selbst als Forschende zu erleben,
  • die „hundert Sprachen“ selber zu erleben, zu experimentieren, Materialien, Techniken und Ausdrucksmöglichkeiten kennen zu lernen,
  • zur besseren Wahrnehmung der Kinder: sich in die Kinder hineinzuversetzen, ihre Forschungs-fragen zu entdecken und diese im Prozess zu begleiten,
  • zur Gestaltungskompetenz: Kontexte und Situationen zu schaffen, Räume und Materialien anzubieten, die den Kindern die Möglichkeit geben, ihre Forschungsfragen zu erweitern und zu vertiefen,
  • zur Entwicklungskompetenz: persönliche Praxiserfahrungen in einem ko-konstruktiven Prozess mit den andern Weiterbildungs-teilnehmer/innen zu reflektieren,
  • die Rolle der Multiplikatorin/des Multiplikator zu entwickeln: im eigenen Team und mit den Familien, beim eigenen Träger.

Eine ausführliche Kursausschreibung erhalten Sie im Download-Bereich.

Einen Einblick in das Haus der Künste bekommen Sie im Film von ubuntu-e.V.

Sie haben Fragen oder möchten mehr wissen?

Die verantwortliche Referentin Angelika Ertl hilft Ihnen gerne weiter: ertl@afw.elisabethenstift.der oder (06151) 4095324