Abschlusskolloquium Fachkraft zur Mitarbeit: „Ich nehme mich nicht mehr als zweitrangig wahr“

Am 21.3. fand das Abschlusskolloquium der Weiterbildung „Fachkraft zur Mitarbeit“ statt, die das Arbeitszentrum Fort- und Weiterbildung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Bildung der EKHN anbietet. Im feierlichen Rahmen blickten die 18 Teilnehmenden auf die vergangenen zwei Jahre zurück und nahmen ihre Zertifikate in Empfang.

Die bunt gemischte Gruppe vollendete somit eine Entwicklung, die im Jahr 2022 begann. An 18 Kurstagen absolvierte sie sechs Module. Dabei setzten sich die Anwesenden mit ihrer pädagogischen Rolle, Entwicklungspsychologie, Inklusion, Bildungs- und Erziehungsplänen sowie Kinderrechten auseinander. Um das Gelernte zu vertiefen und zu reflektieren, schrieben sie ein Lerntagebuch.

Den finalen Abschluss bildete eine individuelle Praxisarbeit, die in Form einer Präsentation vorgestellt wurde. In der Themenauswahl spiegelte sich die Vielfalt der Teilnehmenden wieder. So beschäftigten sie sich mit dem Mehrwert von Kreativangeboten wie zum Beispiel dem Holzarbeiten, griffen aber auch abstrakte Fragen der Religionspädagogik auf.

afw-Dozentin Lisca Dogan hob bei der Zertifikatsverleihung die besonderen Leistungen aller Anwesenden hervor und lobte das hohe Engagement: „Es ist sicherlich nicht leicht, viele Stunden auf einem Stuhl zu sitzen, aufmerksam zuzuhören und dabei noch so engagiert zu partizipieren, so gute Fragen zu stellen und sich gegenseitig so gut zu unterstützen wie ihr es getan habt.“

Auch afw-Leitung Dr. Aneta S. Morar bedankte sich: „Danke für Ihren Vertrauensvorschuss an das afw und das Zentrum Bildung. Wir freuen uns, dass wir Ihren Lernprozess begleiten und Sie auf Herausforderungen vorbereiten durften. Wir wünschen Ihnen alles Gute, Kraft und bereichernde Erfahrungen sowie Erfolg im pädagogischen Alltag.“

Die Absolvent*innen würdigten zudem die Leistung von afw-Dozentin Lisca Dogan. Zum einen weil sie einen Raum geschaffen habe, in dem wertvoller kollegialer Austausch stattfinden konnte. Zum anderen weil sie nie das Gefühl vermittelt habe, dass Fachkräfte zur Mitarbeit weniger Wert seien als ausgebildete Erzieher*innen.

Diese Erfahrung nimmt eine Teilnehmerin als besonders prägend mit in die Praxis: „Ich gehe mit einer ganz anderen Haltung zurück in meine Kita. Die Weiterbildung hat mir gezeigt, wie viel wir als Fachkräfte zur Mitarbeit auch mitbringen, welche Kompetenzen wir besitzen. Ich nehme mich nicht mehr als zweitrangig wahr.“

Unser Kursangebot für das Jahr 2024 ist hier zu finden. Wir freuen uns auf die Chance, unser Wissen weiterzuvermitteln und die Professionalisierung im Bereich der frühkindlichen Bildung voranzutreiben.