Fachhochschulreife

Sie können die bundesweit anerkannte Fachhochschulreife bei uns sowohl im Rahmen der Ausbildung zur/zum Sozialassistent/in als auch während der Erzieher/innen-Ausbildung erwerben. Zum Erwerb des theoretischen Teils der Fachhochschulreife ist der Besuch von Sonderkursen erforderlich. Um das Zeugnis der Fachhochschulreife zu erhalten, muss im Anschluss an die Ausbildung zur/zum Sozialassistent/in eine ausreichende berufliche Tätigkeit nachweisen werden, mehr dazu lesen Sie unter "Anerkennung".

Lehrinhalte Fachhochschulreife

Englisch

Statt des regulären Englischunterrichtes im ersten Ausbildungsjahr (2 Wochenstunden), muss ein im Anspruchsniveau höher angesetzter Englisch-Kurs über den gesamten Ausbildungszeitraum besucht werden. In Absprache mit den Kursteilnehmer/innen finden in unregelmäßigen Abständen Workshops an Samstagen oder zu Beginn der Ferien statt.

Deutsch

Hier findet kein zusätzlicher Kurs statt, der Unterricht für die FHR-Teilnehmer entspricht dem Deutschunterricht (2 Wochenstunden) im Rahmen der Ausbildung an der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz.

Mathematik

Es müssen pro Schuljahr drei zusätzliche Wochenstunden Mathematik belegt werden. Diese bestehen aus Unterrichts- und Übungsstunden. Die Unterrichtsstunden finden wöchentlich statt, die Übungsstunden werden zum Teil zusammengefasst und finden im Block samstags bzw. zu Beginn der Ferien statt.

Prüfungen

Am Endes des zweiten Ausbildungsjahres finden schriftliche Prüfungen in allen drei Fächern statt. Eine mündliche Prüfung wird durchgeführt, wenn sich aus dem Ergebnis der schriftlichen Zusatzprüfung und der Vornote keine eindeutige Endnote ermitteln lässt.
Der schulische Teil der Zusatzprüfung ist bestanden, wenn in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens ausreichende Leistungen (Note 4) erreicht wurden.
Die Durchschnittsnote ist das arithmetische Mittel der Noten der Zusatzprüfung und der Noten der Fächer, die Gegenstand der Abschlussprüfung zur/zum Sozialassistent/in waren.

Anerkennung

Das Zeugnis der Fachhochschulreife wird erst nach

  1. erfolgreichem Abschluss der Sozialassistent/innen-Ausbildung sowie
  2. bestandener Zusatzprüfung für die FHR und
  3. dem Nachweis einer ausreichenden beruflichen Tätigkeit ausgestellt. Diese berufliche Tätigkeit darf erst nach bestandener Zusatzprüfung FHR erfolgen.

Die berufliche Tätigkeit kann sein:

  • Ein halbjähriges Vollzeit-Praktikum in einer sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Einrichtung.
  • Die Abschlussprüfung eines anerkannten Ausbildungsberufes (z.B. Erzieher/in).
  • Eine Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst.
  • Eine zweijährige berufliche Tätigkeit in einem nicht-sozialpädagogischen bzw. sozialpflegerischen Arbeitsfeld.

Gebühren

Für den Erwerb des theoretischen Teils Fachhochschulreife in der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz oder der Fachschule für Sozialpädagogik ist der Besuch von Sonderkurse erforderlich. Diese Zusatzkurse sind gebührenpflichtig. Die zusätzlichen Kosten für die Zusatzkurse Fachhochschulreife belaufen sich auf 180 € pro Schulhalbjahr (siehe Gebührenordnung FHR).

Weitere Informationen

Hier finden Sie weitere Informationen zur Ausbildung zur Sozialassistentin/zum Sozialassistenten.

Anmeldung

Hier finden Sie alle zur Anmeldung erforderlichen Informationen und Unterlagen.

Voraussetzungen

Hier finden Sie die detaillierten Voraussetzungen für den Besuch der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz.

Gebührenordnung

Hier finden Sie die Gebühren und Kosten der HBFS.

Termine

Hier finden Sie die aktuellen Termine für Ihren Ausbildungsgang. Die Terminliste wird fortlaufend aktualisiert.